Saison 2014/15

 

"Ein Traum": Magdeburg spielt wieder drittklassig

 

Der 1. FC Magdeburg feiert den Aufstieg in die 3. Liga - dank zweier Siege in der Relegation gegen die Offenbacher Kickers. So kehrt der Meister der Regionalliga Nordost nach 25-jähriger Abstinenz in die Drittklassigkeit zurück. Während sich die Mannschaft von Trainer Jens Härtel in den Urlaub verabschiedete, treiben die Verantwortlichen die Personalplanungen für die kommende Saison voran. Dabei haben sie explizit eine Baustelle ausgemacht.

Magdeburg feiert - und begräbt Torjäger Lars Fuchs nach dessen Tor zum 2:1 in Offenbach unter sich.
Magdeburg feiert - und begräbt Torjäger Lars Fuchs nach dessen Tor zum 2:1 in Offenbach unter sich.

Als es vollbracht war, zogen sich die Spieler die Aufstiegs-Shirts an mit dem Schriftzug: "Der Osten rockt durch Liga drei - der FCM ist mit dabei". Nachdem Magdeburg die letzte Hürde genommen und den Bieberer Berg mit einem 3:1-Sieg gestürmt hatte, brachen sämtliche Dämme. Das Team tigerte in einer Polonaise über den Rasen und feierte den Triumph. "Es ist ein Traum, dass Magdeburg jetzt im Profifußball ist", freute sich Lars Fuchs, der in Offenbach zum zwischenzeitlichen 2:1 getroffen hatte. Und Torwart Matthias Tischer ergänzte: "Jetzt weiß ich, warum ich stolz bin, ein Magdeburger zu sein."

In zwei Partien gegen den OFC setzte sich der Traditionsverein verdient durch und geht künftig neben sieben anderen Klubs aus dem Osten in der 3. Liga an den Start. "Wir haben geschafft, was 25 Jahre in Magdeburg keiner geschafft hat", frohlockte Trainer Jens Härtel, "der Verein ist dort, wo er hingehört. Diese Stadt lebt und liebt Fußball. Die Fans mussten lange Jahre durch die vierte Liga pendeln und jetzt haben wir es endlich geschafft."

Wir haben nicht die besten Fußballer, aber das größte Herz.Magdeburgs Trainer Jens Härtel

Nach dem Schlusspfiff gab der Coach zu, "nicht die besten Fußballer" in seinen Reihen zu haben, aber welche, die "das größte Herz" haben. Dies sei entscheidend gewesen, um sich gegen Offenbach, dem Vernehmen nach die beste Mannschaft der Relegationsrunde, durchzusetzen.

Auch wenn Magdeburg um Torgarant Christian Beck (18 Treffer) in dieser Saison 61 Treffer gelangen, wollen die Verantwortlichen vor allem in der Offensive nachrüsten. Denn die Defensive ist ohnehin schon der Trumpf des FCM. Mit Konterfußball will die Härtel-Elf in der 3. Liga bestehen - und dafür sorgen, dass die Erfolgsgeschichte keine Kurzgeschichte wird.

Quelle: Kicker.de

 

Abschlusstabelle:

 PlatzVereinSp.SUNToreDiff.Punkte
 1. 1. FC Magdeburg  28  19  3  6 61:22 +39 60
 2. FSV Zwickau  28  16  9  3 45:21 +24 57
 3. FSV Wacker 90 Nordhausen  28  14  6  8 43:38  +5 48
 4. FC Carl Zeiss Jena  28  12  9  7 46:38  +8 45
 5. BFC Dynamo (N)  28  11  12  5 34:26  +8 45
 6. Hertha BSC II  28  12  6  10 50:41  +9 42
 7. Berliner AK 07  28  13  3  12 36:35  +1 42
 8. TSG Neustrelitz (M)  28  11  5  12 46:41  +5 38
 9. VfB Germania Halberstadt  28  11  4  13 43:44  −1 37
10. 1. FC Union Berlin II  28  11  3  14 49:49  ±0 36
11. SV Babelsberg 03  28  7  10  11 32:34  −2 31
12. VfB Auerbach  28  9  4  15 28:56 −28 31
13. FSV Budissa Bautzen (N)  28  6  9  13 23:40 −17 27
14. ZFC Meuselwitz  28  5  7  16 27:52 −25 22
15. FC Viktoria 1889 Berlin  28  4  8  16 25:51 −26 20
16. VFC Plauen1  0  0  0  0 0:0  ±0 0

 

Legende

 
  Platzierung zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga: 1. FC Magdeburg
  Absteiger in Abhängigkeit von den Regionalliga-Aufsteigern und den Absteigern aus der 3. Liga
  Platzierung zum Abstieg in die Oberliga Nordost: VFC Plauen
  Rückzug vom Spielbetrieb: 1. FC Union Berlin II
(M) Meister der Vorjahres-Saison: TSG Neustrelitz
(N) Aufsteiger aus der Oberliga Nordost: BFC Dynamo, FSV Budissa Bautzen